Wissenschaft und Werturteil - Wissenschaft und Politik

Author:Lorenz Engi
Pages:25-33
SUMMARY

Im modernen Verständnis separiert sich Wissenschaftlichkeit von subjektiver Wertung. Im besonderen Hinblick auf die Geisteswissenschaften und die Rechtswissenschaft stößt dieses Leitbild an Grenzen: als wertfreie sind diese Wissenschaften allenfalls teilweise zu betreiben. Die Intentionen Max Webers, den wissenschaftlichen Diskurs von starker politischer Beeinflussung freizuhalten, behalten... (see full summary)

 
FREE EXCERPT
ANCILLAIURIS(anci.ch)2009:25Aufsatz 25
Zusammenfassung
ImmodernenVerständnissepariertsichWis
senschaftlichkeitvonsubjektiverWertung.Imbe
sonderenHinblickaufdieGeisteswissenschaften
unddieRechtswissenschaftstößtdiesesLeitbild
anGrenzen:alswertfreiesinddieseWissenschaf
tenallenfallsteilweisezubetreiben.DieIntentio
nenMaxWebers,denwissenschaftlichenDiskurs
vonstarkerpolitischerBeeinflussungfreizuhal
ten,behaltenfreilichihrenSinn.Ihnenistnicht
durcheinkaumrealisierbaresPostulatder
Wertfreiheit,sonderndurcheineGrenzziehung
derWissenschaftzurpolitischenEntscheidung
undRhetorikadäquaterAusdruckzugeben.Be
züglichdesVerhältnissesvonWissenschaftund
WertungzentralistmithindiefunktionaleDiffe
renz(beivielfacherfaktischerKooperation)zwi
schenwissenschaftlichemSachverstandund
politischerGestaltung.
*
I.Einleitung
WirtschaftlicheVerwerfungen,neueOp
tionenderBiotechnologie,UmweltundKli
magefahrenvieleaktuelleEntwicklungen
undVeränderungenrufennachwertender
EinordnungundVerarbeitung.DieFragen
nachdemrichtigenUmgangmitdenneuen
SituationenundMöglichkeitenwollenund
müssenbeantwortetwerden.Voreiner
WeltderOptionenundderRisikenwerden
MaßstäbedesHandelnsbenötigt.Wirsuchen
Orientierung.
DiesesSuchenwendetsichauchandie
Wissenschaft.SiekommtalsKandidatinin
Betracht,dierichtigenWegezuweisen.Etwa
imHinblickaufdiephilosophischeDisziplin
derEthikmachtsichgegenwärtigeineent
sprechendeErwartungshaltungstarkbe
merkbar.DieseHaltungstehtindesinSpan
nungmiteinemSelbstverständnisder
modernenWissenschaftalsmöglichstwert
freierBetätigung.
DiemoderneWissenschaftorientiertsich
anderexperimentellenForschungsmethodik
derNaturwissenschaften.Demwissen
schaftlichenErgebniswirdindiesemPara
digmaeinvonderSubjektivitätderForscher
unabhängigerStatuszuerkannteser
scheintalsvonWertungenunbeeinflusst,
strengobjektiv.ImHinblickaufDisziplinen
wiediePhilosophieoderdieRechtswissen
schaftbegegnetdiesesLeitbildfreilicherheb
lichenSchwierigkeiten1.Besondersmit
Rücksichtaufdenangesprochenenaktuellen
Wertungsbedarfsollesdaherneubedacht
werden.DazusindzunächsteinigeGrund
bedingungenmodernerWissenschaftskiz
zenhaftzuvergegenwärtigen2.
II. BedingungenmodernerWissenschaft
A.ModerneWissenschaftalswertfreieWis
senschaft
DiemoderneWissenschaftlichkeit,wie
sienamentlichvonGalileiundBaconbe
gründetwurde,istinersterLinieNaturwis
senschaftlichkeit.SieorientiertsichamLeit
bildderÜberprüfbarkeitwissenschaftlicher
1DiebesondereBerücksichtigungdieserbeiden
Fachbereicheergibtsichausdemindividuellen
HintergrunddesAutors.Natürlichwäreetwa
auchimHinblickaufdieTheologieähnlichesfest
zustellen.BezüglichderPhilosophieistderWis
senschaftsbegriffproblematisch,washieraber
nichteigenserörtertwerdenkann.
2Bei„Wissenschaft“istimFolgendenaneine
(primär)universitärorganisierteWissenschaft
gedacht,nichtaberetwaandieprivatwirtschaftli
cheForschung.
WissenschaftundWert u rt ei lWis senschaf tundPolitik
LorenzEngi*
*Dr.iur.,M.A

To continue reading

REQUEST YOUR TRIAL