• Internationaler Gerichtshof für Piraterie. Eine Untersuchung temporärer und permanenter Perspektiven für eine internationalisiete Strafverfolgung der

Verlag:
Saarbrücker Verlag für Rechtswissenschaften
Erscheinungsdatum:
2012-08-06
Autoren:

(Studium der Rechtswissenschaften von 1992 bis 1995 an der Universität Bremen, Große Staatsprüfung 1998 in Hamburg, mehrjährige Tätigkeit in der Kommunal- und Wehrverwaltung, Auslandseinsatz in Afghanistan, Promotion an der Universität der Bundeswehr München 2012, zur Zeit Stadträtin für Soziales, Kultur, Bildung, Sport und Immobilienservice.)
ISBN:
9783861941118

Beschreibung:

Die Strafverfolgung der Piraterie ist auch drei Jahre nach Beginn der internationalen Marineoperationen am Horn von Afrika ein ungelöstes Problem. Die vorliegende Arbeit untersucht die Alternativen zur kurzfristigen Schaffung eines international(-isiert)en Gerichts für die Piraterie vor Somalia und schlägt ein ad hoc Tribunal auf der Grundlage einer Resolution des UN-Sicherheitsrates vor. Die Piraterie vor Somalia macht aber trotz der hohen Fallzahlen nur etwa die Hälfte aller weltweit registrierten Fälle aus. Daher werden auch Alternativen zur langfristigen Schaffung eines ständigen Gerichtshofes für Piraterie untersucht. Hierfür wird die Einrichtung einer Abteilung für Piraterie am Internationalen Seegerichtshof und eine Reform des Piraterierechts u. a. durch Einführung eines völkerrechtlichen Straftatbestandes der Piraterie als materielle Grundlage für deren Rechtsprechung vorgeschlagen. Ferner wird als „kleine Lösung“ die Idee eines Strafgewaltsgerichtshofs vorgestellt. Dieser könnte die Zuständigkeit zur Strafverfolgung einem der beteiligten Staaten verbindlich zuweisen.

MATERIAS: Piraterie, Strafverfolgung, Seerechtsübereinkommen